Sabine Behle Unternehmensberatung

Nachrichten

Vortrag

Sind Sie auf Du und Du mit den Unternehmenszahlen?
Lust auf Überblick?
Oder doch nur Frust?
Ambivalenz? Will ich? Oder muss ich mich damit befassen?
Immer wieder ein kleiner Kampf, wenn es an die Bücher geht? Immer wieder Fluchtgedanken?

- Wenn Sie wissen wollen, warum Buchführung und Co. Ihnen Beinfreiheit und festen Boden geben können,

- Wenn Sie erkennen wollen, was Ihr Standbein und was Ihr Spielbein ist,

- Wenn Sie Stolpersteine und Beinschrauben aus dem Weg räumen wollen,

dann kommen Sie doch am 14.2. um 11:30 Uhr zu meinem  Kurzvortrag auf der Fraueninfobörse in der Ravensberger Spinnerei (Raum E14).

Keine Sorge, es erwartet Sie kein Marsch durch die Welt der Kennzahlen. Vielmehr möchte ich dazu einladen, mit den wichtigsten und nützlichsten Größen Ihres Unternehmens auf Tuchfühlung zu gehen: TANGO eben.

Besuchen Sie mich gern auch an meinen Stand im Bereich Business zu einem persönlichen Gespräch (s.u.). Ich freue mich auf Sie.

Besuchen Sie mich auf der Infobörse Frau & Beruf

Zum 22.  Mal lädt das Netzwerk 'Frau und Beruf' in die Ravensberger Spinnerei zur Infobörse ein.

Mich finden Sie gleich zweimal auf dieser Messe:

- An meinem Stand im Business-Bereich im Kleinen Saal. Besuchen Sie mich und informieren Sie sich über mein Angebot.

- Bei meinem Vortrag (s.o.) zum um 11:30 Uhr: 'Zahlen-Tango oder mit Buchhaltung und Co. in gutem Kontakt' (Raum E 14)

Der Business-Bereich:
Wie schon in den vergangenen Jahren stellen selbstständige Frauen aus Bielefeld und Umgebung an Messeständen ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Eine gute Gelegenheit für Austausch und Kontaktaufnahme.

Parallel dazu gibt es die Bereiche Bildung und Wissen sowie Netzwerke und Projekte.

Die Börse findet in der Zeit von 10:30 bis 16:00 Uhr statt.

Der Besuch der Börse und die Teilnahme an den Workshops und Vorträgen sind kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Weitere Angebote sind die kostenlose Kinderbetreuung und die Cafeteria in der Ravensberger Spinnerei.

10. Oktober 19:00: 8. Philosophischer Zirkel: Die Kultur des Teilens

Der Philosophische Zirkel soll regelmäßig den Raum für Fragestellungen geben, die das Alltagsdenken hinter sich lassen und dennoch mitten aus dem Leben kommen. Zusammen mit Frank Ehnes führe ich diesen Zirkel seit ein paar Jahren. 

Den nächsten Philosophischen Zirkel werden wir der Kultur des Teilens widmen.


Teilen statt Besitz. Teilen statt Konsum. Teilen statt Ressourcenverbrauch.

Fast täglich liest man über neue Ideen des Teilens. Zahlreiche Börsen bieten Konsumgüter zum Tausch oder Mitbesitz an. In Kellern und Kleiderschränken, auf Dachböden und Parkplätzen, sogar im Kühlschrank entdecken Menschen die Dinge, die sich zum Verleihen oder Verschenken eignen.

Schluss mit ‚Mein Haus/mein Pool/mein Auto’?

Als soziale Wesen waren wir immer schon auf das Teilen angewiesen. Ganz selbstverständlich gehen wir davon aus, dass die Gesellschaft als Ganzes schwierige Aufgaben übernimmt; und nicht immer ganz so selbstverständlich wird akzeptiert, dass jedes Mitglied dafür einen Beitrag zu leisten hat.

Heutzutage finden sich aber neue Formen des Teilens und der "Sharing Economy". Carsharing, Crowdfunding, Coworking, Giveboxes, aber auch Wikipedia, Online-Workshops, Kochforen sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dieser Welt der Gemeinschaftsnutzungen und der Freigiebigkeit. Gleichzeitig öffnet sich die Schere zwischen Armut und Reichtum, eine üppige Warenwelt umgibt uns und lädt zum Besitzen ein.

Ist die Sharing-Kultur ein kurzes solidarisches Aufflackern in schlechter werdenden Zeiten? Oder nur eine clevere Idee für mehr Konsum? Kann die Tauschkultur den Konsum ersetzen? Handelt es sich um ein notwendiges Merkmal von Gesellschaften, eine Kultur des Teilens zu entwickeln? Ist der Impuls zu teilen vielleicht sogar angeboren? Sind Menschen Altruisten oder Egoisten? Oder nur naiv?

Wie halten es unsere Gäste mit dem Teilen? Wie schwer oder wie leicht fällt es uns, Besitz zu teilen? Wie viel Vertrauen setzt das voraus? Was gewinnen wir durchs Teilen? Was verlieren wir?

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns einen schönen Rotwein (oder Saft oder Wasser) zu teilen und über diese und ähnliche Fragen zu diskutieren. Der Eintritt ist wie immer frei, zum Austritt freuen wir uns über einen kleinen Obolus.

Wir, das sind

Frank Ehnes www.ehnes-personalentwicklung.de

Sabine Behle www.sabinebehle.de

in Kooperation mit www.wim-eg.de



20x20 Sekunden für mehr Öffentlichkeit

Möchten Sie einmal die ausgetretenen Wege verlassen und auf frische Art für mehr Öffentlichkeit sorgen?

Dann melden Sie sich als Referentin oder Referent zur nächsten Pecha Kucha Nacht an.

  • Nehmen Sie sich etwas Zeit für eine kleine Präsentation von knapp sieben Minuten.

  • Wählen Sie ein Thema aus Ihrem Arbeits- oder Lebensumfeld, das sowohl geeignet ist, ein Abendpublikum zu fesseln, als auch ganz nebenbei Ihre Kompetenz ins Spiel zu bringen (falls erwünscht).

  • Suchen Sie sich einige Bilder, Grafiken, Zahlen, Fakten und kurze Texte und stellen sie in einer Powerpoint-Präsentation zusammen.

  • Beschränken Sie sich auf 20 Folien und auf eine Laufzeit von jeweils 20 Sekunden. Das ist die eiserne 20X20-Regel des PechaKucha.

  • Beschränken Sie sich auf Bilddateien, für die Sie die Rechte innehaben.

Das ist schon alles. Für den Rest sorgen wir.

Wenn Sie Fragen zur Themenwahl oder zur Technik haben, oder wenn Sie andere Unterstützung benötigen, helfe ich gern.

Sind Sie dabei? Dann melden Sie sich bitte bei mir und nennen mir Ihren Themenwunsch. 

Ich freue mich auf Ihren Beitrag.

 

 

 

Sabine Behle Unternehmensberatung
www.sabinebehle.de
fon 0521.5576430